WWW.BOOK.XLIBX.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Books, abstracts, thesis
 
<< HOME
CONTACTS

Pages:     | 1 |   ...   | 20 | 21 || 23 | 24 |   ...   | 55 |

«v. H A S É & K O E H L E R V E R L A G MAINZ UNGARNJAHRBUCH Zeitschrift für die Kunde Ungarns und verwandte Gebiete Herausgegeben von GEORG ...»

-- [ Page 22 ] --

LA Fase. 9, Nr. 843 (Instruktionen des Komitates Trenchin für den Landtag 1839/40 Punkt 9).

Acta comitiorum 1790/91, S. 2198. — Der diesbezügliche Teil der Repräsentation lautet folgendermaßen: „Quoad Régna Galitiae et Lodomeriae, velut Jure S. Regni Hungáriáé Coronae reacquisita [Hinweis auf Polens Teilung 1772], in obversum demissi Postulati nostri nulla a parte Majestatis Vesttrae Sacratissimae insinuata Reflexione, non aliud reliquum esse videmus, quam ut hoc ipsum articulariter et Jus S. Regni Coronae hac ratione renovetur." Die königliche Resolution wies die ständische Forderung indirekt zurück. Vgl.

den Teil: „De Incorporatione Partium ad Regnum speetantium" (ebenda, S. 441).

Vgl. z. B. den Punkt 2 der Beschwerden und Wünsche des Landtages 1802 (Acta comitiorum, Schriftstück Nr. 39).

127 Ygi_ u_ a L.A. Fase. 4, Nr. 317 (Instruktionen des Komitates Temesch für den Landtag 1832/1836, Punkt 2); LA Fase. 8, Nr. 830 (Instruktion des Komitates Szatmár für den Landtag 1839/40, Punkt 13); LA Fase. 8, Nr. 796 (Nachträgliche Instruktion des Komitates Fejér für den Landtag 1839/40 vom 13. Juli 1839); LA Fase. 16, Nr. 1830 usw. (Instruktion des Komitates Komorn für den Landtag 1847/48, Punkt 10).

LA Fase. 4, Nr. 317.

Vgl. z.B. LA Fase. 2, Nr. 113 (Instruktionen des Komitates Eisenburg für den Landtag 1830, Punkt 8).

POLEN UND UNGARN 1830 — 1848 Es gab Komitate — besonders die nördlichen — welche in ihren Instruktionen für die verschiedenen Landtage darauf hinwiesen, daß Galizien für Ungarn die Rolle eines Schutzwalles gegenüber Rußland zu erfüllen habe 130, wie es diese Rolle auch früher schon erfüllt habe 131.

Alle im Ungarischen Landtagsarchiv aufbewahrten und sich auf Galizien und Lodomerien beziehenden Landtagsinstruktionen betrachteten diese Gebiete als Teile Ungarns, welche „glücklich zurückkehrten", wie auch Dalmatien und Fiume 132. Unter den zahlreichen Instruktionen konnte man keine einzige finden, welche dieses Recht Ungarns in Frage gestellt hätte.

In vielen Instruktionen verlangten die Stände im gleichen Punkt die Wiederherstellung Polens und die Einverleibung Galiziens und Lodomeriens 133, was ein Beweis dafür ist, daß die ungarischen Stände über die Richtigkeit ihrer Ansprüche keinen Zweifel hegten. Von polnischer Seite wurde gegen diese Ansprüche der Magyaren nicht protestiert. Wie ein geheimer Berichterstatter meldete (1831), bestand die Auffassung, daß die Magyaren erst dann tatsächlich glücklich sein können, wenn das Polnische Königreich hergestellt sei 134 ; andererseits betrachteten sie es als eine Selbstverständlichkeit, Vgl. LA Fase. 2, Nr. 106 (Instruktion des Komitates Torna für den Landtag 1830, Punkt 13).

LA Fase. 8, Nr. 830 (Instruktion des Komitates Szatmár für den Landtag 1839/40).

Einige Instruktionen, welche die Einverleibung Galiziens und Lodomeriens in Ungarn

aufgrund der historischen Rechte Ungarns auf diese Gebiete verlangten:

Landtag 1811/12: Komitat Preßburg, Beschwerden, Punkt d (LA Fase. 31, Nr. 3605);

Komitat Zala (LA Fase. 31, Nr. 3612); Komitat Túróc, gravamina et postulata, Punkt c (LA Fase. 31, Nr. 3615); Komitat Tolna, Punkt e (LA Fase. 31, Nr. 3616); Komitat Torna (LA Fase. 31, Nr. 3617); Komitat Abauj, gravamina et postulata (LA Fase. 31, Nr. 3577);

Komitat Bács-Bodrog, Punkt 4 (LA Fase. 31, Nr. 3581).

Landtag 1825/1827: Komitat Bars, Punkt 14 (LA Fase. 1, Nr. 9).

Landtag 1830: Komi tat Torna, Punkt 13 (LA Fase. 2, Nr. 106); Komitat Nógrád, gravamina et postulata (LA Fase. 2, Nr. 93); Komitat Temesch, Punkt 9 (LA Fase. 2, Nr. 104);

Komitat Arad, Punkt 14 (LA Fase. 1, Nr. 72); Komitat Bars, Punkt 18 (LA Fase. 1, Nr.

74); Komitat Bács-Bodrog, gravamina et postulata (LA Fase. 1, Nr. 75); Komitat Bihar, gravamina et postulata (LA Fase. 1, Nr. 78); Komitat Borsod, gravamina et postulata (LA Fase. 1, Nr. 79); Komitat Hont, Punkt 11 (LA Fase. 1, Nr. 87); Komitat Oedenburg, Punkt 19 (LA Fase. 2, Nr. 100); Komitat Eisenburg, Punkt 8 (LA Fase. 2, Nr. 112); Komitat Zala, Punkt 8 (LA Fase. 2, Nr. 116).

Landtag 1832/1836: Komitat Temesch, gravamina et postulata (LA Fase. 4, Nr. 317);

Komitat Szatmár, Punkt 13 (LA Fase. 4, Nr. 315); Komitat Zala, Punkt 4 (LA Fase. 4, Nr. 321); Komitat Zemplén, Punkt 19 (LA Fase. 4, Nr. 323).

Landtag 1839/40: Komitat Fejér, nachträgliche Instruktion (LA Fase. 8, Nr. 796); Komitat Túróc, Punkt 7 (LA Fase. 9, Nr. 844); Komitat Zólyom, Punkt 5 (LA Fase. 9, Nr. 857);

Komitat Szatmár, Punkt 13 (LA Fase. 8, Nr. 830); Komitat Zemplén, Punkt 22 (LA Fase.

9, Nr. 856); Komitat Torna, Punkt 11 (LA Fase. 8, Nr. 840).

Landtag 1843/44: Komitat Torna, Punkt 12 (LA Fase. 11, Nr. 1100); Komitat Baranya, Punkt 65 (LA Fase. 11, Nr. 1081); Komitat Túróc, gravamina et postulata (LA Fase. 11, Nr. 1102).

Landtag 1847/48: Komitat Komorn, Punkt 10 (LA Fase. 16, Nr. 1830); Komitat Tolna, Punkt 32 (LA Fase. 16, Nr. 1840).

133 Ygi_ beispielsweise LA Fase. 8, Nr. 830 (Instruktion des Komitates Szatmár für den Landtag 1839/40, Punkt 13).

LA Fase. 43, Nr. 5468 (Geheimberidit vom 5. Juni 1831).

96 LÁSZLÓ RÉVÉSZ daß die historischen Rechte Ungarns auf Kosten Polens hergestellt würden. Nach 1848 konnte man jedoch diese Auffassung — mindestens in einer so verbreiteten Form — nicht mehr finden.





–  –  –

Du hast gesagt, was Deine Brust belebet Bei jener Brüder lauten Todes Ruf Das Recht, das in dem blutigen Kampfe lebet Es ist das Recht, was Gott für alle schuf Wer nicht will selbst der Freyheit Retter werden Verdient ja selbst die Freyheit nicht auf Erden.

Ihr habt gesagt, — es ist der Völker Stimme Das Recht reißt sich von tausend Kehlen los Das Unrecht muß vergehen im Welten-Grimme Der Phönix nur steigt aus der Flamme Schooß Und, wo ein Kampf in unheilvollen Tagen Für's Recht — da müssen Ungarn-Herzen schlagen!

Ein Heldenbuch ist Deine Volks-Geschichte Sie leuchtet glänzend anderen voran Kein ähnlich Beispiel ist in der Geschichte Wie Du hochherzig Volk an jetzt gethan Wohl hat ein Fürst den andern oft gerettet Doch nie ein Volk das andere losgekettet!

Gott segne Dich und Deine Helden-Söhne!

Und daß er Deinem Wort die That auch schafft Im Aug des Kaisers zittre eine Thräne Dem Zuruf gibt den Polen neue Kraft Der edle muß im Kampfe groß bestehn Gott ließ ein Heldenvolk nie untergehen.

Der Hunyad's und des Corvin's tapfre Scharen Sie stehen auf aus ihrem alten Grab Die Männer, die bei Belgrad Sieger waren Stammt Stephan selbst, schwingt den Commando Stab Und all die hohen Helden der Geschichte Erscheinen in des Mond-Glanz blassen Lichte.

Vom Himmel strahlt ein Kreuz im heil'gen Glänze Im Osten dämmert doch das Morgenroth Ein weißer Adler sitzt auf Stephans Lanze Er kündet Hülf und Schutz in höchster Noth Und leis' hinrauscht die Schaar, wie Stromes Weh'n H i n über der Karpathen grüne Höh'n.

98 LÁSZLÓ RÉVÉSZ

–  –  –

Quellen- und SchrifttHmsverzeichnis BALÁZS, Éva H. Berzeviczy Gergely a reformpolitikus 1763 — 1795 [Gergely von Berzeviczy, der Reformpolitiker 1763 — 1795]. Budapest 1967.

BALLAGI, GÉZA A nemzeti államalkotás kora 1815 — 1847 [Das Zeitalter der Bildung des nationalen Staates]. Budapest 1897 = A Magyar Nemzet Története [Die Geschichte der ungarischen Nation]. Redaktion SÁNDOR SZILÁGYI. Band 9.

HORVÁTH, MIHÁLY Huszonöt év Magyarország történelméből, 1823 — 1848 [25 Jahre aus der Geschichte Ungarns, 1823 —1848]. Budapest 1868.

KOVÁCS, SAMU Visszaemlékezések 1830 — 1850 [Erinnerungen an 1830 — 1850]. Pest 1887.

LA = Ungarisches Landtagsarchiv.

SÖTÉR, ISTVÁN Eötvös József [József von Eötvös]. 2. Aufl. Budapest 1967.

TÁBORI, KORNÉL Titkosrendőrség és kamarilla [Geheimpolizei und Kamarilla]. Budapest 1921.

TAKÁTS, SÁNDOR Hangok a múltból [Stimmen der Vergangenheit]. Budapest 1930.

TROCSÁNYI, ZSOLT Wesselényi Miklós [Miklós von Wesselényi]. Budapest 1965.

Arthur Zimprich, Königsdorf (Obb.)

Belcredis Versuche einer Föderalisierung der Donaumonarchie (1865 — 1867)

I n der B e u r t e i l u n g der N a t i o n a l i t ä t e n p o l i t i k des österreichischen Staatsmannes R I C H A R D G R A F B E L C R E D I S * herrschen selbst heute noch Ratlosigkeit u n d Fehlurteile v o r. D i e Unsicherheit d e r Fachwissenschaft innerhalb d e s angezeigten Fragenkomplexes h a t v e r schiedene G r ü n d e : A n erster Stelle m u ß a u f d i e Tatsache hingewiesen w e r d e n, d a ß BELCREDI seine Aufzeichnungen m i t Rücksicht a u f den Kaiser nicht veröffentlichte u n d somit v o n sich aus wenig z u r K l ä r u n g der f ü r seine Rechtfertigung so wichtigen F r a g e n beitrug. D e m steht die Aggressivität seiner politischen G e g n e r — vornehmlich d e r Deutschliberalen — gegenüber, d i e sich selbst nach dem R ü c k t r i t t des Staatsministers (1867) k e i n e Gelegenheit entgehen ließen, u m i h n zu diffamieren. D i e Folge dieser einseitigen K a m p a g n e d e r Liberalen w a r, d a ß BELCREDI v o n d e r liberal beeinflußten Geschichtswissenschaft bis e t w a 1920 widerspruchslos m i t einem beachtlichen K a t a l o g unzutreffender Anklagen bedacht wurde.

I n n e r h a l b dieses Sündenregisters spielt d i e B e h a u p t u n g, d a ß d e r österreichisch-ungarische Ausgleich v o n 1867 allein d e r I n i t i a t i v e BEUSTS u n d keinesfalls der T ä t i g k e i t BELCREDIS zuzuschreiben sei, eine erstrangige R o l l e. U n t e r BELCREDI, so lautet es a l l e n t halben, w ä r e der Ausgleich n i e zustande g e k o m m e n : BELCREDI h a b e vielmehr d i e Aufgliederung d e r Monarchie i n G r u p p e n (Pentarchie) angestrebt — d e r Staatsminister habe einseitig d i e Interessen des böhmischen Hochadels v e r t r e t e n u n d das slawische Element gegen das deutsche u n d ungarische auszuspielen versucht. Legt m a n jedoch d e r U n t e r s u c h u n g der ministeriellen Tätigkeit BELCREDIS die allein maßgeblichen Q u e l l e n zugrunde, so erscheint d i e innenpolitische K o n z e p t i o n des Staatsministers in einem ganz a n d e r e n Licht.

Der tschechische Historiker H U G O TRAUB l e i t e t e 1918 eine gerechtere Beurteilung d e r Geboren 1823 in Ingrowitz bei Zwittau (Mähren). Nach juristischen Studien, Verwaltungsdienst u n d historischen Studien wurde er 1855 Kreishauptmann von Znaim. 1860 wurde er in den mährischen Landtag gewählt, 1861 wurde er Landeshauptmann in Schlesien, 1863 berief ihn der Kaiser zum Statthalter-Vizepräsidenten von Triest und im Jahre darauf zum Statthalter von Böhmen. In Prag gelang es ihm, die Anerkennung der beiden nationalen Lager zu gewinnen. Nach dem Rücktritt des Ministeriums RAINER-SCHMERLING, wurde er 1865 zum Staatsminister (Ministerpräsident) u n d Innenminister berufen. Seinem Ministerium gehörten an: Außenminister ALEXANDER GRAF VON MENSDORFF-POUILLY, der nach der militärischen Niederlage von 1866 durch den Freiherrn von BEUST ersetzt wurde, Justizminister EMANUEL R I T T E R VON KOMERS, Kriegsminister R I T T E R VON FRANCK (seit 1866 F R A N Z FREIHERR VON J O H N ), Handelsminister JOSEF FREIHERR VON KALCHBERG (und dann BERNHARD FREIHERR WÜLLERSTORF UND URBAIR). Außerdem gehörten dem Kabinett noch der ungarische Hofkanzler GEORG VON MAJLÁTH und von 1865 — 1866 MORITZ, GRAF ESTERHÁZY als Minister ohne Geschäftsbereich an. D a dem Kabinett BELCREDI ursprünglich drei Grafen angehörten, wurde es auch als „Dreigrafenministerium" bezeichnet.

Bei der vorliegenden Untersuchung, die im Zusammenhang mit meiner Zulassungsarbeit für die Staatsprüfung entstand, bin ich Herrn Prof. Dr. GEORG STADTMÜLLER für weiterführende Hinweise zu Dank verpflichtet, ferner den Herren D r. HORST GLASSL und Dr. G E R T ROBEL. Aufrichtigen Dank schulde ich Herrn Grafen Carl BELCREDI (Wien), der mir Einsicht in das Privatarchiv der Familie Belcredi (PAB) gewährte.

100 ARTHUR ZIMPRICH Leistung BELCREDIS ein. Auch WALTER MERTAL h a t mit seiner Dissertation (Graf Richard Belcredi. Wien 1962) zur Klärung der Ministerschaft BELCREDIS beigetragen.

Die hier vorgelegte Untersuchung soll einen kleinen Beitrag zum besseren Verständnis und zur Rechtfertigung jenes bedeutenden österreichischen Staatsmannes leisten.

1. Die ungarische Frage

Seit 1848 w a r die Eingliederung Ungarns in das innenpolitische Staatsgefüge eine für die österreichische Gesamtmonarchie lebenswichtige Frage. Der fortwährende Widerstand Ungarns gegenüber der zentralistischen neoabsolutistischen deutschen Verwaltung und seine Weigerung, am Verfassungsleben der Monarchie teilzunehmen, lähmten die außenpolitische Handlungsfähig Österreichs in einem bedrohlichen Maße.

Nachdem es dem Zentralismus der Ära BACH nicht gelungen war, die Ungarn zur Aufgabe ihrer Forderung nach Wiedereinführung der Verfassung von 1848 zu zwingen, versuchte Kaiser FRANZ JOSEPH, die Ungarn mit dem Erlaß des sogenannten Oktoberdiploms vom 20. Oktober 1860 zur Mitarbeit am politischen Leben der Monarchie zu bewegen1.

Das Oktoberdiplom erkannte die Existenzberechtigung des Reichsrates für die Gesamtmonarchie an u n d legte dessen Befugnisse fest. Ein „engerer Reichsrat" sollte die den außerungarischen Ländern gemeinsamen Angelegenheiten beraten und beschließen. Der Schwerpunkt des Diploms lag jedoch eindeutig in der Sicherung der Stellung der einzelnen Kronländer, insbesondere Ungarns.

Trotz dieser Zugeständnisse waren es wiederum die Ungarn, die die Selbständigkeit ihres Landes durch die „Schöpfung des einheitlichen Reichsrates... beeinträchtigt" sahen 2.

Unter Führung FRANZ DEÁKS blieb es das erklärte Ziel der Ungarn, die Anerkennung der ungarischen Verfassung aus dem Jahre 1848 zu erringen. Als die Magyaren in Opposition verharrten, suchte der Kaiser Rückhalt bei den Deutschliberalen. In der Person des einflußreichen und erfahrenen ANTON R I T T E R VON SCHMERLING fand er den Interpreten einer neuen, deutschliberalen Strömung, die sich im kaiserlichen Patent vom 26. Februar 1861 (Februarpatent) bekundete.



Pages:     | 1 |   ...   | 20 | 21 || 23 | 24 |   ...   | 55 |


Similar works:

«Unclassified U.S. Department of Justice Federal Bureau of Investigation A Study of Active Shooter Incidents in the United States Between 2000 and 2013 September 16, 2013 Washington Navy Yard, Unclassified Washington, D.C. Unclassified Acknowledgments This publication is in the public domain. Authorization to reproduce this publication in whole or in part is granted. While permission to reprint is not necessary, the citation should be: Blair, J. Pete, and Schweit, Katherine W. (2014). A Study of...»

«Thesis/Dissertation Guidelines A Manual for Graduate Students Preparing a Thesis or Dissertation INTRODUCTION INSTRUCTION Faculty and Student Procedure Forms and Procedures for Degree Completion Checklist Thesis Guidelines Checklist Signature Page for Faculty and Student Thesis/Dissertation Intake Form Typing and Computer Services Writing Center MANUSCRIPT REQUIREMENTS Font Types Font Size Font Styles Margins Justification Line Spacing Line Spacing for Equations Indenting Pagination Preliminary...»

«https://www.youtube.com/watch?v=QxBJjWzlKl0 Following Nature’s Documents Stan Szpak LENR Co-Deposition A Cold Fusion Now Short Film by Ruby Carat © 2015 Featuring: Dr. Stan Szpak, Electrochemist, former Navy SPAWAR Systems Center [GREEN] Dr. Frank Gordon, Engineer and former Senior Executive Service SPAWAR [BLUE] Dr. Melvin Miles, Electrochemist, former Navy China Lake Research Laboratory [RED] “My advice to those who wish to learn the art of scientific prophesy is not to rely on Abstract...»

«TENTATIVE DRAFT NO. 1 RESTATEMENT THIRD OF INTENTIONAL TORTS MOTION TO AMEND SECTION 103 TO REAFFIRM THE REQUIREMENT THAT OFFENSIVE BATTERY MUST BE OFFENSIVE TO A REASONABLE SENSE OF PERSONAL DIGNITY Motion Made by: Guy Miller Struve Motion Seconded by: Andrew H. Struve We move to amend Section 103 of Tentative Draft No. 1 of the Restatement Third of Intentional Torts by deleting the language bracketed and stricken out below: § 103. Battery: Definition of Offensive Contact A contact is...»

«Hee Jhee JIOW Australian Endeavour Award Visiting Fellow Singapore’s Cybercrime Regulation based on Lessig’s Modalities of Constraint Working paper No. 179 March 2015 The views presented in this paper are those of the author(s) and do not necessarily reflect those of the Asia Research Centre or Murdoch University. Working papers are considered draft publications for critical comments by colleagues and will generally be expected to be published elsewhere in a more polished form after a...»

«International Journal of Information Sciences and Application. ISSN 0974-2255 Volume 3, Number 1 (2011), pp. 59-69 © International Research Publication House http://www.irphouse.com Algorithms for Mining Sequential Patterns K.M.V. Madan Kumar and 2Dr. P.V.S. Srinivas Research Scholar, CMJ University, Meghalaya, India Professor & Head, Dept. of CSE, Geethangali College of Engg. & Tech, Hyderabad, India E-mail: 1madankukunuri@gmail.com Abstract We are given a database of sequences, where each...»

«ÖGFD Österreichische Gesellschaft für Fachdidaktik Fachdidaktik zwischen Forschung, Lehre und Bildungspolitik. Erstes Symposium.23. September 2013 11.00 – 17.00 Uhr Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Programm & Abstracts Präsentation von Forschungsprojekten Vortrag, Workshops Mitgliederversammlung In Kooperation mit „Fachdidaktik zwischen Forschung, Lehre und Bildungspolitik.“ Gleich im Titel wollen wir es deutlich machen. Fachdidaktik ist keine Randerscheinung, sie weist sich in...»

«WILLKOMMEN ZUM ABIGAILS HOSTEL DUBLIN Abigails wurde ständig als eines der BESTEN HOSTELS IN DUBLIN bewertet und in 2013 wurden wir von unseren Gästen für die ‘BESTE GROSSE HERBERGE DER WELT’ auf hostelworld.com nominiert. Eine Großartige Wertung von 98% für unsere Lage bedeutet, dass Sie den besten Standpunkt haben um Dublin zu erkunden und genießen. Wir befinden uns am „Aston Quay“ direkt am Flussufer des Liffey, mit Temple Bar Direkt vor unserer Tür. O’Connell Street,...»

«UNIVERSITY OF GUAM COURSE OUTLINE FORM College: College of Natural and Applied Sciences Course Number: MA*084a Course Title: Fundamentals of Mathematics I, Lecture Only (NDU) Credit Hours: 3 crs. Date of Final Approval: Semester Offered: F/SP Course counts as: general education requirement part of major program elective 1. Catalog Description: This course is a lecture-based and is equivalent to MA*085. This course is a study of the fundamental concepts of high school mathematics, including...»

«INSTITUTE No Democratic Transition Without Women’s Rights: A Global Sequence Analysis 1900-2012 Yi-ting Wang, Patrik Lindenfors, Aksel Sundström, Fredrik Jansson and Stafan I. Lindberg September 2015 Working Paper SERIES 2015:12 THE VARIETIES OF DEMOCRACY INSTITUTE Varieties of Democracy (V-Dem) is a new approach to conceptualization and measurement of democracy. It is co-hosted by the University of Gothenburg and University of Notre Dame. With a V-Dem Institute at University of Gothenburg...»

«RFA Review – Submission Department of Sustainability and Environment 28 February 2010 Dear Ms Wallace, Please find attached a submission to the Draft Report on progress with implementation of the Victorian Regional Forest Agreements for your consideration. We request to meet with you to discuss this submission. Yours sincerely, Simon Birrell on behalf of the Otway Ranges Environment Network and the Melbourne Water Catchment Network Submission to the Draft Report on progress with...»

«African Study Monographs, Suppl.30: 195-212, March 2005 195 VEGETATION SUCCESSION IN RELATION TO GLACIAL FLUCTUATION IN THE HIGH MOUNTAINS OF AFRICA Kazuharu MIZUNO Graduate School of Asian and African Area Studies, Kyoto University Abstract Dramatic changes are taking place in the glacier-covered high mountains of Africa. The glacier-covered area on Kilimanjaro is now only half as large as it was in the 1970s. The Tyndall Glacier on Mt. Kenya, which retreated at approx. 3 m yr–1 from 1958 to...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.book.xlibx.info - Free e-library - Books, abstracts, thesis

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.