WWW.BOOK.XLIBX.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Books, abstracts, thesis
 
<< HOME
CONTACTS

Pages:     | 1 |   ...   | 2 | 3 || 5 | 6 |   ...   | 55 |

«v. H A S É & K O E H L E R V E R L A G MAINZ UNGARNJAHRBUCH Zeitschrift für die Kunde Ungarns und verwandte Gebiete Herausgegeben von GEORG ...»

-- [ Page 4 ] --

Über seine Krönung sagt er: „(E)go Collomannus del gratia rex Ungarie, Croatie atque Dalmatie, saluo (h)abito consilio post quam coronatus fui Beigradi supra mare in urbe regia...". Er wurde also gekrönt und nach der Krönung hielt er einen Rat (Landtag) ab. Die kroatische und ungarische Historiographie war sich über die Echtheit dieser Urkunde einig. Erst JULIUS PAULER hat sie in seinem Bemühen, auch die Krönungen in späterer Zeit zu leugnen, als eine Fälschung bezeichnet 22. Darauf antwortete áisic in seinem „Prirucnik", in dem er ausführlich auf die Krönungsfrage einging 23. Nach seiner Untersuchung wird sich wohl kaum ein ernsthafter Gelehrter finden, der die kroatischen Königskrönungen ableugnen könnte. So hat JÓZSEF DEÉR PAULER widersprochen und die kroatische Königskrönung Kolomans im Jahre 1936 zugegeben. Auch in den späteren Urkunden ist von einer Krönung die Rede, so in der Urkunde KOLOMANS für die Einwohner von Trogir vom Jahre 1107 24 (... cum autem ad vos coronandus aut vobiscum regni negotia tractaturus advenero...), GÉZAS II. vom Jahre 1142, STEPHANS III. 1167 und ANDREAS' IL 1207. Man kann deshalb annehmen, daß mit ANDREAS IL die besondere Krönung zum kroatischen König aufhörte.

Mit der Krönung im engsten Zusammenhang steht in den erwähnten Urkunden, aber auch an anderen Stellen 25, die Abhaltung der Landtage (... saluo [hjabito consilio...

und... vobiscum regni negotia tractaturus...) im kroatischen Königreich.

Sisic Prirucnik, S. 561 — 562 (Darin befindet sich auch eine Photographie der Urkunde).

PAULER Horvát-Dalmátország elfoglalásáról (1091 — 1111), in: Századok (1888) S. 328 — 330.

Sisié Prirucnik, S. 529-561.

Ebenda, S. 606; SMICIKLAS Codex diplomaticus. Tomus 2. Zagreb 1904. S. 19.

In einer chronologischen Nachricht wahrscheinlich aus dem Jahre 1107 berichtet ein unbekannter Schreiber über die Abhaltung einer Versammlung (conuocauit curiam) vor den Stadtmauern von Zadar (ante ciuitatem) durch KOLOMAN. Auf dieser Versammlung wurde über die Bewahrung der völligen und ewigen Freiheit Dalmatiens verhandelt (ibique de Dalmatie libertate intégra perpetuaque seruanda communiter tractante). Diese Freiheit beschwor KOLOMAN (ipse rex imprimis supra sancta quatuor dei euangelia... manu confirmait propria). Diese Nachricht nach SiSic Prirucnik, S. 628 f.

20 HRVOJE JURÖIÓ Bei der Erforschung der Zeit nach den „Pacta conventa" stellen wir folgende Tatsachen

fest:

1. Die kroatischen Adeligen jenseits des Gebirges Gvozd (Kapela, Alpes Ferreae), also im eigentlichen Kroatien, zahlten keine Steuern an den ungarischen König.

2. Es ist kein einziger Fall bekannt, daß ein ungarischer Adeliger mit Grund und Boden jenseits von Gvozd belehnt wurde.

3. Die alte slawische Zupa-Verfassung ist in Kroatien jenseits des Gvozd noch lange erhalten geblieben. Erst die Könige aus dem Geschlechte Anjou führten, als sie die Macht der kroatischen Magnaten gebrochen hatten, die ungarische Komitatsverfassung ein.

4. Das Erstarken großer Adelsgeschlechter, wie die der SUBIC, NELIPIC und FRANKOPAN, mit fast königlichen Privilegien und Macht, ist eine typische Erscheinung Kroatiens jenseits des Gvozd.

5. Trotz dieser Unterschiede zwischen den beiden Gebieten Kroatiens wurde das ganze Kroatien von der Drau bis zum Meer von den ungarischen Königen als ein einheitliches Gebiet gegenüber Ungarn behandelt, und die Tätigkeit des Banus erstreckte sich über das ganze Kroatien.

6. Die kroatischen Stände haben in den entscheidenden Augenblicken der Geschichte unabhängig von den ungarischen entschieden. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang sind vor allem zwei Begebenheiten, und zwar die Wahl FERDINANDS VON HABSBURG zum kroatischen König nach der Schlacht bei Mohács am 1. Januar 1527 auf dem Cetingrad 26 und die Verabschiedung der Kroatischen Pragmatischen Sanktion am

11. März 1712.

Alle diese Tatsachen sprechen dafür, daß es zu irgendwelchen Vereinbarungen zwischen KOLOMAN und den kroatischen Ständen gekommen sein muß. Welche Vereinbarungen das waren, können wir nur aus dem späteren Zustand erschließen. Aus den oben dargelegten Tatsachen kann man mit gutem Grund annehmen, daß diese Vereinbarungen einerseits einen staatsrechtlichen, andererseits einen privatrechtlichen Charakter trugen.

Die besondere Krönung zum kroatischen König, die Abhaltung der besonderen Landtage in Kroatien und die Behandlung des ganzen Kroatiens bis zur Drau als eine Einheit, obwohl Slawonien schon früher unter König LADISLAUS erobert worden war, tragen ausgesprochen staatsrechtliche Züge, die Gewährung besonderer Rechte an kroatische Adelige dagegen privatrechtliche; sie konnte sich aber mit der Zeit staatsrechtlich auswirken, da sie sich ja auf den ganzen kroatischen Adel jenseits des Gvozd erstreckte.

Vielleicht ist gerade diese Bevorzugung des kroatischen Adels en bloc gegenüber dem ungarischen Adel der Grund für die Sonderstellung Kroatiens innerhalb des ungarischen Reiches.

So hat die Trogirer Appendicula einen Kern, der durchaus der historischen Wahrheit entspricht, obwohl sie eine Fälschung sein kann. Aber auch Fälschungen müssen auf allgemein bekannte Tatsachen Rücksicht nehmen, wenn sie glaubwürdig erscheinen wollen.

Ferdinandum in verum, legittimum, indubitatum et naturalem nostrum et totius huius inclyti regni Croatie regem et dominum... feltei omine elegimus (áisié Pregled, S. 270),

DIE SOGENANNTEN „PACTA C O N V E N T A " IN KROATISCHER SICHT





Schrifttumsverzeichnis BARADA, M I H O Hrvatski vlasteoski feudalizam po Vinodolskom zakonu [Der kroatische Feudalismus nach dem Vinodoler Gesetz], Zagreb 1952 = Djela JAZU 44.

DEÉR, JÓZSEF Die Anfänge der ungarisch-kroatischen Staatsgemeinschaft, in: Archivum Europae Centro-orientalis 2 (1936) S. 5 — 45.

FLORIANUS, MÁTYÁS Históriáé hungaricae fontes domestic!. Tomus 1 — 4. Pécs, Budapest 1881-1885.

FRAKNÓI, VILMOS Chronica Hungarorum impressa Budae 1473. Budapest 1900.

GOMBOS, ALBINUS FRANCISCUS Catalogus fontium históriáé hungaricae. Tomus 1—3. Budapest 1937-1938.

GULDESCU, STANKO History of Medieval Croatia. Den Haag 1964 = Studies in European History 1.

DERS. Political History to 1526, in: Eterovich, Francis H. ; Spalatin, Christopher (eds.) Croatia.

Vol. 1. Toronto 1964, S. 7 6 - 1 3 0.

HADROVICS, LADISLAUS Ungarn und die Kroaten, in: Ungarische Jahrbücher 21 (1941) S. 136 — 172.

Historija naroda Jugoslavije [Die Geschichte der Völker Jugoslawiens]. Tom 1. Zagreb 1953.

1953.

HORVÁT, JOSIP Kultúra Hrvata kroz 1000 godina [Die Kultur der Kroaten in tausend Jahren].

Zagreb 1939.

HORVÁT, STEPHAN VON Über Croatien als eine durch Unterjochung erworbene ungarische P r o vinz und des Königreichs Ungarn wirklichen Teil. Leipzig 1844.

KLAIC, N A D A Izvori za hrvatsku povijest [Quellen zur kroatischen Geschichte]. Tom 1. Zagreb 1955.

DIES. Plemstvo dvanaestero plemena kraljevine Hrvatske [Der Adel der zwölf Stämme des Königreichs Kroatien], in: Historijski zbornik 9 (1956) S. 83 — 100.

DIES. Postának plemstva „dvanaestero plemena kraljevine Hrvatske" [Die Entstehung des Adels „der zwölf Stämme des Königreichs Kroatien"], in: Historijski zbornik 11 — 12 ( 1 9 5 8 - 1 9 5 9 ) S. 1 2 1 - 1 6 3.

DIES. Tzv. „pacta conventa" ili toboznji ugovor izmedju plemstva dvanaestero plemena i kralja Kolomana 1102. godine [Die sogenannte „pacta conventa" oder angeblicher Vertrag zwischen dem Adel der zwölf Stämme und König Koloman im Jahre 1102], in: Historijski pregled 6 (1960) S. 1 0 7 - 1 2 0.

KLAIC, VJEKOSLAV Hrvatska plemena od XII. do X V I. stoljeca [Die kroatischen Stämme vom

12. bis 16. Jahrhundert], in: Rad JAZU 130 (1897) S. 1 - 8 5.

DERS. Povjest Hrvata od najstarijih vremena do svrsetka XIX. stoljeca [Geschichte der Kroaten von den ältesten Zeiten bis Ende des 19. Jahrhunderts]. Tom 1. Zagreb 1899.

DERS. Marturina. Slavonska daca u srednjem vijeku [Marturina. Die slawonische Steuer im Mittelalter], in: Rad JAZU 157 (1904) S. 1 1 4 - 2 1 3.

KOVACHICH, MARTIN GEORG Sammlung kleiner, noch ungedruckter Stücke, in welchen gleichzeitige Schriftsteller einzelne Abschnitte der ungarischen Geschichte aufgezeichnet haben.

Band 1. Ofen 1805.

KVATERNIK, EUGEN Das historisch-diplomatische Verhältnis des Königreichs Kroatien zu der ungarischen St. Stephans-Krone. Zagreb 1860.

MACARTNEY, CARLYLE A. Hungary. A Short History. Edinburgh 1962 = Edinburgh University Publications, History, Philosophy and Economics 13.

MANDIÓ, DOMINIK Rasprave i prilozi iz stare hrvatske povijesti [Abhandlungen und Beiträge zur alten kroatischen Geschichte]. Rom 1963 = Opera quae separatim eduntur Institut!

Chroatorum Historici. Tomus 1.

MANDIC, OLEG „Pacta conventa" i „dvanaest" hrvatskih bratstava [„Pacta Conventa" und die „zwölf" kroatischen Brüderschaften], in: Historijski zbornik 11 — 12 (1958 — 1959) S. 165 — 206.

22 HRVOJE J U R C I C NOVAK, MAJA Autonomija dalmatinskih komuna pod Venecijom [Die Autonomie der dalmatinischen Kommunen unter Venedig]. Zadar 1965 = Djela Instituta Jugoslavenske akademije znanosti i umjetnosti u Zadru 3.

PAULER, GYULA Horvát-Dalmátország elfoglalásáról (1091 — 1111) [Über die Eroberung des kroatischen-dalmatinischen Staates (1091 — 1111)], in: Századok 22 (1888) S. 197 — 215, 320-333.

RACKI, FRANJO Borba juznih Slovena za drzavnu neodvisnost u X L vieku [Kampf der Südslawen um die staatliche Unabhängigkeit im 11. Jahrhundert], in: Rad JAZU, 30 (1875) S. 7 5 - 1 3 8.

DERS. Documenta históriáé chroatícae periodum antiquam illustrantia. Zagreb 1877 = Monumenta spectantia históriám Slavorum Meridionalium 7.

DERS. Hrvatska prije XII. vieka glede na zemljisni obseg i narod [Kroatien vor dem 12. J a h r hundert hinsichtlich seiner Ausdehnung und seines Volkes], in: Rad JAZU 56 (1881) S. 6 3 - 1 4 0, 57 (1881) S. 1 0 2 - 1 4 9.

DERS. [izd.] Thomas archidiaconus. História salonitana. Zagreb 1894 = Monumenta spectantia históriám Slavorum Meridionalium 26.

RISMONDO, VLADIMIR [izd.] Toma arhidjakon. Krónika [Erzdiakon Thomas. Chronik]. Split I960 = Izdanja muzeja grada Splita 8.

SCHWANDTNER, JOHANN GEORG Scriptores rerum Hungaricarum veteres ac g e n u i n i... Tomus 1 - 3. Wien 1 7 4 6 - 1 7 4 8.

SINOR, DENIS History of Hungary. London 1959.

Sisic, FERDO Kralj Koloman i Hrvati godine 1102 [König Koloman und die Kroaten im Jahre 1102]. Zagreb 1907.

DERS. Geschichte der Kroaten. Band 1. Zagreb 1917.

DERS. Povijest Hrvata u vrijeme narodnih vladara [Geschichte der Kroaten zur Zeit der Volksherrscher]. Zagreb 1925.

DERS. Pregled povijesti hrvatskoga naroda [Übersicht der Geschichte des kroatischen Volkes].

Zagreb 1962.

DERS. Prirucnik izvora hrvatske historije [Handbuch der kroatischen Geschichtsquellen]. Tom 1, 1. Zagreb 1914.

SMICIKLAS, TADE Codex diplomaticus regni Croatiae, Dalmatiae et Slavoniae. Tomus 2 — 12.

Zagreb 1 9 0 4 - 1 9 1 4.

SUFFLAY, MILAN VON Zu den ältesten kroatisch-ungarischen Beziehungen, in: Ungarische Rundschau für historische und soziale Wissenschaften 4 (1915) S. 883 — 896.

SZENTPÉTERY, IMRE Scriptores rerum hungaricarum. Tomus 1—2. Budapest 1937—1939.

THOMAS ARCHIDIACONUS siehe RACKI und RISMONDO.

TOMASIC, NIKOLA Temelji dr&avnoga prava hrvatskoga kraljevstva [Die Grundlagen des Staatsrechts des kroatischen Königreichs]. Pacta con venta. Zagreb 1910.

Zbornik kralja Tomislava u spornen tisucu-godisnjice hrvatskoga kraljevstva [TomislavJahrbuch zum Andenken an die Tausendjahrfeier des Königreichs Kroatien]. Zagreb 1925.

Horst Glassly München

Der Rechtsstreit um die Zips vor ihrer Rückgliederung an Ungarn

SIGISMUND, Kaiser des Heiligen Römischen Reiches und Apostolischer König von Ungarn, war aufgrund seines weitgestreuten Besitzes ständig in Kriege und Fehden verwickelt, die riesige Geldsummen verschlangen. Dazu kam noch sein aufwendiger Lebenswandel, der wesentlich dazu beitrug, daß die Finanzkraft seiner Länder diesem ungeheueren Geldbedarf nicht mehr gewachsen war. Als er im Herbst des Jahres 1412 in Kroatien im Krieg gegen die Türken in Geldnot geriet und um Hilfe bei seinem polnischen Schwager WLADYSLAW JAGIELLO bat, erhielt er zwar ein Darlehen von 37 000 Schock böhmischer Groschen, doch mußte er 13 Städte des Zipser Städtebundes und dazu noch drei andere Orte an Polen verpfänden *.

Zu den verpfändeten Städten der 24 Städte umfassenden „Universitas XXIV Regalium Civitatum" innerhalb der „Universitas Saxorum Terrae Scepus" gehörten: Valtensdorf (Béla, SpisskaBelá), Leibitz (Leibicz, L'ubica), Menhardsdorf (Ménhárd, Vrbov), Georgenberg (Szepesszombat, SpisskáSobota), Deutschendorf (Poprád, Poprad), Michelsdorf (Sztrázsa, Stráza), Wallendorf (Szepes-Olaszi, Spisské Vlachy), Zipser-Neudorf (Igló, Spissky Nova Vés), Rissdorf (Ruszkin, Ruskinovce), Fölka (Felka, VePká), Kirchdrauf (Szepes-Váralja, Spisské Podhradie), Matzdorf (Matseócz, Matejovce) und Durlsdorf (Durand, Tvarozná). Außerdem wurden Burg und Stadt Lublau, Gnizna und Podolin als Pfand an Polen übergeben 2. Nach der Pfandurkunde, die nur in mehreren Abschriften vorhanden war, wurden diese Orte mit allen Abgaben (wie Früchte, Einkünfte, Jurisdiktionen, Besitzungen, Felder, Wiesen, Mühlen, Fischereien), alle Gaue und auch wüsten Plätze an Polen abgetreten. SIGISMUND ermahnte in der Urkunde jene Orte, daß sie ihrem einstweiligen neuen Herrn genau so Gehorsam leisten sollten wie ihm. Zugleich versprach er aber den Städten, daß er selbst alle Ungerechtigkeiten und Angriffe von ihnen abwenden werde. N u r wenn er dieses Versprechen nicht halte, sollte es dem König von Polen gestattet sein, das Land militärisch zu besetzen.

Auch die Rückgabe der Pfandsumme wurde genau geregelt. Das Geld sollte auf dem Schlosse Dunajecz-Nedecz an eine polnische Delegation zurückbezahit werden und in das Lager des polnischen Königs über den Fluß Dunajecz nach Polen gebracht werden.

Bei der Auslösung des Pfandes war außerdem noch vorgeschrieben, daß die Schulzen von Käsmark und Kaschau zwei Monate vorher die Rückzahlung in Lublau anzumelden hatten 3. Die Urkunde wurde in Agram ausgestellt, wo König SIGISMUND sein Heerlager hatte.



Pages:     | 1 |   ...   | 2 | 3 || 5 | 6 |   ...   | 55 |


Similar works:

«X-70A 3D INSTALLATION AND OPERATION INSTALLA ALLATION OPERATION INSTRUCTIONS INSTRUCTIONS ® LOWRANCE ELECTRONICS, INC. TABLE OF CONTENTS INTRODUCTION SPECIFICATIONS INSTALLATION TRANSDUCER SONAR UNIT POWER CONNECTIONS KEYBOARD BASICS DISPLAY MODES OF OPERATION OPERATION AUTOMATIC SENSITIVITY 3D OPERATION 3D RANGE 3D ZOOM 3D VARIVIEW™ 2D OPERATION 2D TRANSDUCER ELEMENT SELECTION 2D RANGE 2D RANGE Upper and Lower Limits 2D ZOOM Automatic Operation 2D ZOOM Manual Operation BOTTOM DEPTH VIEW...»

«ISSN 0024 0249 Leeds African Studies Bulletin Number 65 March 2003 Editor Jane Plastow Book Reviews Editor Martin Banham LUCAS, The Leeds University Centre for Editorial Assistance African Studies, publishes Leeds African Michael Medley, Yvonne Gye Studies Bulletin annually.All correspondence should be addressed to: The Editor LUCAS African Studies Bulletin University of Leeds Leeds LS2 9JT UK Tel. (0113) 343 5069 E-mail: African-studies@leeds.ac.uk website: http://www.leeds.ac.uk/lucas Leeds...»

«Save As PDF Ebook Stedman today. And You can Read Online Stedman PDF file for free from our online library STEDMAN PDF Download: STEDMAN PDF STEDMAN PDF Are you looking for Ebook stedman PDF? You will be glad to know that right now stedman PDF is available on our online library. With our online resources, you can find stedman or just about any type of ebooks, for any type of product. Best of all, they are entirely free to find, use and download, so there is no cost or stress at all. stedman PDF...»

«Meeting StEvE 2014 23. 24. October S320, Institute for Geological Sciences, Hölderlinstr. 12, 72070 Tübingen www.tinyurl.com/meeting-steve-2014 Meeting StEvE 2014 is organized by the Paleogenetics department. Johannes Krause Ella Reiter Alexander Herbig Anja Furtwängler Sonia Varandas Kerttu Majander Armin Luley Alexander Immel We thank our sponsors! Meeting StEvE 2014 Invited Speaker Christina Warinner Assistant Professor of Anthropology and Presidental Research Professor at the University...»

«The Rise of the ‘Grand Entrepreneurs’ in the Czech Republic and Their Contest for Capitalism* VLADIMÍR BENÁČEK** Institute of Sociology, Academy of Sciences of the Czech Republic, Prague Abstract: It is argued in the article that the peaceful transition to capitalism in communist countries was not possible without the co-action of the nomenklatura, whose interest was to transform their informal access to state-owned capital into an authentic ‘grand entrepreneurship’. The necessary...»

«Brochure More information from http://www.researchandmarkets.com/reports/3143068/ Oman's Cards and Payments Industry: Emerging Opportunities, Trends, Size, Drivers, Strategies, Products and Competitive Landscape Description: The “Oman’s Cards and Payments Industry, Emerging Opportunities, Trends, Size, Drivers, Strategies, Products and Competitive Landscape” report provides detailed analysis of market trends in Oman’s cards and payments industry. It provides values and volumes of a...»

«See discussions, stats, and author profiles for this publication at: https://www.researchgate.net/publication/26311450 High-power fifth-harmonic generation of femtosecond pulses in the vacuum ultraviolet using a Ti : sapphire laser Article in Optics Express · June 2007 Impact Factor: 3.49 · DOI: 10.1364/OE.15.006389 · Source: PubMed CITATIONS READS 9 authors, including: Jiaan Zheng Mark Mero University of Münster Max Born Institute for Nonlinear Optics and S....»

«On removable edges in 3−connected cubic graphs Jean-Luc FOUQUET and Henri THUILLIER LIFO, Universit´ d’Orl´ans e e Rapport no RR-2010-09 ON REMOVABLE EDGES IN 3−CONNECTED CUBIC GRAPHS J.L. FOUQUET AND H. THUILLIER Abstract. A removable edge in a 3−connected cubic graph G is an edge e = uv such that the cubic graph obtained from G \ {u, v} by adding an edge between the two neighbours of u distinct from v and an edge between the two neighbours of v disctinct from u is still...»

«WFDF Rules of Ultimate 2013 APPENDIX v4.0 Official version effective 2016-01-01 Introduction Appendix A: WFDF Additional Championship Game Rules A1. Playing Field A2. Equipment A3. Start of Game A4. Length of Game A5. Time Limits A6. Offside A7. Mixed Division A8. Language A9. Violations A10. Spirit of the Game Stoppage Appendix B: WFDF Additional Championship Event Rules B1. Teams B2. Divisions B3. Ranking Criteria and Tie Breakers B4. Inclement Weather Rules B5. Suspended or cancelled play...»

«Baroque. Classique 3 Johann Sebastian Bach Messe h-Moll BWV 232 Montag 1. Dezember 2014 20:00 Bitte beachten Sie: Ihr Husten stört Besucher und Künstler. Wir halten daher für Sie an den Garderoben Ricola-Kräuterbonbons bereit und händigen Ihnen Stofftaschentücher des Hauses Franz Sauer aus. Sollten Sie elektronische Geräte, insbesondere Mobiltelefone, bei sich haben: Bitte schalten Sie diese unbedingt zur Vermeidung akustischer Störungen aus. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass...»

«1 THE DANISH SCHOOL OF EDUCATION, AARHUS UNIVERSITY THE RESEARCH UNIT OF CHILDHOOD, LEARNING AND CURRICULUM STUDIES               CRITICAL  PERSPECTIVES  ON  DANISH  EARLY  CHILDHOOD  EDUCATION  AND  CARE     BETWEEN  THE  TECHNICAL  AND  THE  POLITICAL           Anders  Skriver  Jensen   Stig  Broström   Ole  Henrik  Hansen           Author  Posting.  ©  TACTYC,  2010.   This  is  the  author's  version  of  the  work.  It  is...»

«Stubkjær: Development of national SIS. theoretical context, 1992 1 of 10 THE DEVELOPMENT OF NATIONAL, MULTI-PURPOSE SPATIAL INFORMATION SYSTEMS DANISH EXPERIENCES IN A THEORETICAL CONTEXT by Erik Stubkjær Paper presented at the IGU's Brno GIS conference: Geographic Information Systems Multiple representation and multiple uses, April 22 25, 1991, Brno, Czechoslovakia. Printed in: Computers, Environment and Urban Systems Vol 16, no 3 (May/June 1992) p 209-217. Edited for Internet 99.03.04 ESt...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.book.xlibx.info - Free e-library - Books, abstracts, thesis

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.